über mich

Wie kam ich zum Laufen

Zunächst spielte ich Fußball in der Kreisliga B, einer zweiten Mannschaft. Meist spielte ich nur für 5-10 Minuten. Manchmal hatte ich Glück und konnte die vollen 90 Minuten spielen, weil mit mir gerade 11 Spieler zustande gekommen ist.

Einmal in der Woche lief ich eine 5 KM Runde, um die Ausdauer zu steigern.

Über den Volkslaufkalender fand ich in meiner Gegend den ersten Volkslauf, einen Silvesterlauf über 4219,5 Meter = 1/10tel der Marathonstrecke.

Bald stellte ich fest, dass mir die Teilnahme an Volksläufen mehr Spaß machte, als das Fußball spielen. Ich konnte Laufen wann und wo ich wollte und musste keine festgelegte Trainingszeiten beachten.

Welche Ziele hatte ich für 10 KM

  1. Das Ziel erreichen.
  2. Wollte unter 50 Minuten Laufen.
  3. Wollte unter 45 Minuten Laufen.
  4. Wollte unter 40 Minuten Laufen.

Beim ersten Lauf erreichte ich das Ziel knapp über 45 Minuten. Bereits beim nächsten Lauf knackte ich die 45 Minuten.

Der Halbmarathon war nur der Zwischenschritt zum Marathon.

Meine Marathonziele waren:

  1. Das Ziel erreichen.
  2. Unter 4 Stunden.
  3. Unter 3:30 Stunden.

Meine erste Marathonzeit war 3:50 Stunden – das Ziel erreichte ich mit starken Knieschmerzen.

Aufgeben ist keine Lösung

Viele lieben gerade und flache Strecken.

Ist das ein Grund vor einer Herausforderung, wie eine Brücke oder Berg, die Flinte ins Korn zu werfen?

Dafür sollte man ständig üben, üben und nochmals üben.

Das Ziel sollte immer das durchhalten sein und die Zeit das zweitwichtigste Ziel.

WordPress Cookie Notice by Real Cookie Banner

Stop! Heute Gratisreport "7 Tipps, um mit dem Joggen anzufangen" herunterladen. Wert 29,99 €

Laufen ab 50

Ihre Daten werden 100%ig nicht weitergegeben